Radfahrerverein Germania Delitzsch e.V

 

 

 

 

 

 

 

Leipziger Volkszeitung  03.08.2007  Lokalteil  Delitzsch-Eilenburg / Sport

Krause: „Um die Schafshöhe fährt niemand umsonst“

Transponder ermöglichen Zeitmessung für alle 350 Teilnehmer / Germania-Vorsitzender sieht vier Favoriten

Mit einem Budget von 7500 Euro richtet der Radfahrverein Germania Delitzsch am morgigen Sonnabend zum dritten Mal in Folge das mittlerweile bundesoffene Radrennen „Rund um die Schafshöhe“ im Schkeuditzer Ortsteil Wolteritz aus. Über 350 Sportler haben sich für die Veranstaltung gemeldet, aus der der Verein „mit plus minus Null“ herausgeht, so der Vorsitzende Carsten Krause. Neben den Startgebühren wurde auch in diesem Jahr wieder eine dreistellige Summe in Transponder investiert, um für jeden einzelnen Teilnehmer eine genaue Zeitmessung zu ermöglichen. „Niemand fährt umsonst. Bis zum letzten Platz erfährt jeder ganz genau, wie schnell er gefahren ist“, sagt Krause und weist gleichzeitig darauf hin, dass diese Radsport-Veranstaltung eine der wenigen in ganz Sachsen ist, die sich eine solche Technik leisten kann. Den Siegern der jeweiligen Rennen winken übrigens Geldprämien sowie kleine Sachpreise.
Zu den Favoriten im Eliterennen zählt Krause in erster Linie die Weltmeister und Olympiasieger Robert Bartko (RSV Werner Otto) und Guido Fulst (Marzahner RC). „Aber auch die Nachwuchsfahrer von Milram Christian Kux und Sebastian Forke werden vorn dabei sein“, ist sich der Delitzscher sicher. „Der Chemnitzer Forke ist sehr stark, der fährt schon für das U-23-Nationalteam und will bei Milram natürlich auch nach oben.“ Als einziger Germania-Vertreter geht in diesem Jahr übrigens Uwe Reichenbach an den Start. Für das Hobbyrennen um 10 Uhr ruft Krause noch einmal alle Kinder auf, sich daran zu beteiligen. „Das Fahrrad ist dabei egal, nur ein Helm ist Pflicht.“ MS

Wie schon 2006 müssen die Teilnehmer des Radrennens „Rund um die Schafshöhe“ bei Wolteritz auch in diesem Jahr wieder eine kurze, aber enorme Steigung bewältigen. Das Eliterennen gewann zuletzt René Obst vom Team Milram, gefolgt von Robert Bengsch (KED-Bianchi) und Matthias Friedemann (Lamonta). Foto: Norman Rembarz

Programm ab 10.30 Uhr: Hobbyrennen (bis 16 Jahre). Ab 11 Uhr: Nachwuchsrennen in verschiedenen Altersklassen. Ab 14 Uhr: Senioren- und Frauenrennen. Ab 15 Uhr: Juniorenrennen. Ab 16.30 Uhr: Eliterennen.