Radfahrerverein Germania Delitzsch e.V

 Satzung

 

 

 

 

 

 § 1 Name und Sitz 
Der am 01.01.1991 in Delitzsch neu gegründete Verein führt den Namen Radfahrverein (RV) “Germania” Delitzsch e.V.
Er ist in das Vereinsregister beim Kreisgericht Delitzsch eingetragen.
Der Verein ist Mitglied im “Sächsischen Radfahrerbund”.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
Die Vereinsfarben sind Rot/Weiß/Schwarz. 

§ 2 Zweck und Aufgaben 

Der Verein führt die Tradition des 1891 gegründeten Radfahrvereins GERMANIA fort.Der Zweck des Vereins ist, die Mitglieder durch sportliche Betätigung, insbesondere durch Pflege des Radsports, körperlich zu ertüchtigen, Kameradschaft und sportliche Gesinnung zu erzielen und den Geist der Gemeinschaft zu fördern.
Der Zweck wird insbesondere durch die sportliche Förderung von Kinder und Jugendlichen und die Gestaltung eines vielfältigen Breitensportangebots verwirklicht.Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke”
der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältmäßig hohe Vergütung begünstigt werden. 

§ 3 Der Verein ist politisch u. religiös neutral 

§ 4 Mitgliedschaft 

Der Verein besteht aus:

1. ordentlichen Mitgliedern

2. Jugendmitgliedern

3. Ehrenmitgliedern 

Die Aufnahme in den Verein ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen, der über die Aufnahme entscheidet. Bei Ablehnung des Antrages ist der Vorstand nicht verpflichtet, die Ablehnungsgründe bekannt zu geben. Die Ernennung von Ehrenmitgliedern unterliegt dem Beschluß der Mitgliederversammlung. Für die Aufnahme von Jugendlichen ist beim Aufnahmeantrag eine schriftliche Erklärung des Erziehungsberechtigten beizufügen, daß der Verein keine Haftung für Schäden und Unfallfolgen übernimmt, die dem Jugendlichen bei der sportlichen Betätigung im Verein zustoßen, oder von ihm verursacht werden. Jugendmitglieder werden ab Vollendung des 16. Lebensjahres ordentliche Mitglieder, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres haben sie kein Stimmrecht bei der Jahreshauptversammlungen, bei Mitgliederversammlungen und Wahlen. Die Mitgliedschaft verpflichtet zur genauen Einhaltung der Satzung und der sonstigen für den Sportbetrieb erlassenen Ordnungen. Die Mitgliedschaft eines Vereinsmitgliedes endet durch Austritt, Ausschluß oder Tod. Der Austritt kann nur zum Schluß eines Kalenderjahres durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Der Ausschluß eines Mitgliedes kann durch den Vorstand beschlossen werden, wenn das Mitglied

- die Bestimmungen der Satzung, Sportordnungen oder die Interessen des Vereins verletzt,

- die Anordnungen oder Beschlüsse der Vereinsorgane nicht befolgt,

- mit der Zahlung seiner finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein 12 Monate im   Rückstand ist.

Vor der Entscheidung über den Ausschluß hat der Vorstand dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich zu äußern. Die Entscheidung ist dem Betroffenen schriftlich bekannt zu geben. 

§ 5 Beitrag

Die Festsetzung des Jahresbeitrages der Mitglieder erfolgt durch die Jahreshauptversammlung. Umlagen zur Deckung besonderer Bedürfnisse können durch die Beschlußfassung der Mitgliederversammlung festgelegt werden. Die Beschlußfassung erfolgt jeweils mit einfacher Stimmenmehrheit. Eine Aufnahmegebühr wird erhoben. Die Jahreshauptversammlung beschließt deren Höhe.

§ 6 Organe des Vereins

Die Vereinsorgane des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
Der Vorstand besteht aus 5 Mitgliedern, dem:

- Vorsitzender

- Stellvertretender Vorsitzender

- Kassierer

- 2 Beisitzer

Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende sind der Vorstand des Vereins im Sinne des § 26 BGB, sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils allein. Der Vorsitzende leitet die Vorstandssitzungen und die Mitgliederversammlungen.  

Der Vorstand ist insbesondere zuständig für die

- Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie die Aufstellung der   Tagesordnung

- Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung

- Buchführung, Erstellung des Jahresberichts, Vorlage der Jahresplanung,

- Beschlußfassung über Aufnahmeanträge, Ausschlüsse von Mitgliedern.

Für die Geschäftsführung des Vereins ist der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende verantwortlich. Der Kassierer verwaltet und erledigt die finanziellen Angelegenheiten des Vereins. Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt 4 Jahre. Eine Wiederwahl ist zulässig. Es können keine Vorstandsämter in einer Person vereinigt werden. Scheidet ein Vorstandsmitglied durch außergewöhnliche Umstände aus, so beruft der Vorsitzende bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen Vertreter.

§ 7 Mitgliederversammlung

Die Jahreshauptversammlung findet alljährlich im Dezember des Geschäftsjahres statt. Die Jahreshauptversammlung und die Mitgliederversammlungen werden durch den Vorstand einberufen. Die Einberufung der Jahreshauptversammlung und der Mitgliederversammlungen erfolgt durch Anschreiben der Mitglieder und hat mindestens zwei Wochen vor dem Versammlungstag zu erfolgen. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder und Vorstandsmitglieder beschlußfähig. Einfache Stimmenmehrheit entscheidet, soweit keine andere Mehrheit vorgeschrieben ist. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Die Abstimmungen erfolgen in offener Abstimmung, jedoch muß auf Antrag eine geheime Abstimmung der einzelnen Punkte erfolgen. Abwesende Mitglieder können sich nicht durch andere Mitglieder vertreten lassen. Der Vorsitzende kann außer der Jahreshauptversammlung weitere Mitgliederversammlungen einberufen, falls er dies für notwendig erachtet. Verpflichtet ist er hierzu, wenn 25 % der ordentlichen Mitglieder die Berufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangen. Über die Mitgliederversammlung und derer Beschlüsse ist Protokoll zu führen. Die Mitgliederversammlung bestimmt den Protokollführer. Der Protokollführer und der Vorsitzende bestätigen durch Ihre Unterschrift die Richtigkeit. 

§ 8 Auflösen des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen außergewöhnlichen Mitgliederversammlung erfolgen, zu der jedes Mitglied unter Mitteilung der Tagesordnung schriftlich eingeladen ist. Zur Auflösung ist eine 3/4- Mehrheit der anwesenden ordentlichen Mitglieder erforderlich. Die Abstimmung über die Auflösung ist namentlich vorzunehmen. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Delitzsch, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zur Förderung des Kinder- und Jugendsportes nutzen darf. Die Liquidation des Vereins erfolgt durch den Vorstand. Zu Liquidatoren können auch andere Personen bestellt werden, die die laufenden Geschäfte des Vereins abzuwickeln haben.  

§ 9 Abänderung der Satzung

Satzungsänderungen können nur mit einer 3/4tel- Mehrheit der anwesenden Mitglieder in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden.

§ 10 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt auf Beschluß der Mitgliederversammlung am 10. Dezember 1999 in Kraft.