Radfahrerverein Germania Delitzsch e.V

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 Bericht aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.02.2013 / Lokalteil Delitzsch-Eilenburger

Blutgeschmack im Paradies

Team Ur-Krostitzer Univega Delitzsch startet morgen ins zweite Mallorca-Trainingslager

Delitzsch. Auch im, sagen wir mal, fortgeschrittenen Alter sollte man sich Neuerungen nicht verschließen. So wagen sich Renzo Wernicke (mittlerweile 40) und seine Jungs vom Team Ur-Krostitzer Univega ab morgen tatsächlich in unbekannte Gefilde. Das zweite 2013er Trainingslager der Amateurradsportler steigt bis zum 6. März im malerischen Alcúdia. Wenigstens bleibt die Insel dieselbe. Mallorquinischen Boden dürfte Wernicke inzwischen zum ungefähr 100. Mal betreten.
"Das ist eine komplett neue Ecke für mich", gesteht UKU-Boss Wernicke, "ich lasse mich überraschen". Ganz wohl scheint ihm, bei dem Gedanken in bisher unerforschte Welten vorzudringen, jedenfalls nicht zu sein. "Wenn man das Gelände nicht kennt, ist das immer erstmal etwas seltsam." Doch diese mulmigen Gefühle sollten sich alsbald zerstreuen. Das 6000-Einwohner-Städtchen versprüht nämlich nahezu paradiesischen Charme, liegt zwischen den beiden eleganten Buchten Badia de Pollença und Badia d'Alcúdia. Dumm nur, dass die Nordsachsen nicht kommen, um Urlaub zu machen, sondern, um "wettkampforientiert" zu trainieren. Was das bedeutet, erklärt Reiseleiter Wernicke wie folgt: "Kurze und knackige Einheiten, viele Sprints. Bis man den ,Blutgeschmack' im Mund hat." Klingt eher nach einem Boxcamp als nach Radsport.
Doch das mächtige Pensum kommt nicht von ungefähr. Schließlich beginnt unmittelbar nach dem Ende des Trainingslagers die Saison. Wernicke bricht gemeinsam mit Philip Schulz, Sascha Damrow, Erik Mohs, Mathias Wiele und Gaststarter Matti Brückner zur Algerien-Rundfahrt (9. bis 17. März) auf. Der Rest der Mannschaft startet in Herfurth in die neue Saison. Einzig Topsprinter Eric Baumann dehnt seine Vorbereitung aus. Weil der 32-Jährige momentan im Prüfungsstress steckt (er absolviert eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann), macht der Topsprinter sich erst am 11. März auf ins Trainingslager und muss dort als Einzelkämpfer bestehen.
Am Rande gibt es auch zum Thema Sponsoring gute Neuigkeiten zu vermelden. So verlängerten die Technischen Werke Delitzsch ihr Engagement und wollen das einheimische Team insbesondere bei der Nachwuchsförderung unterstützen. Renzo Wernicke kann schließlich nicht ewig neue Welten entdecken.
Johannes David

Gut verpackt im strömenden Regen: Um den Wetterkapriolen zu entfliehen, verabschiedet sich das Team Ur-Krostitzer Univega morgen nach Mallorca.Foto: privat