Radfahrerverein Germania Delitzsch e.V

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 Bericht aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.06.2013 / Lokalteil Delitzsch-Eilenburger

Knüppelharte Kerle

Die Vorbereitung des Teams Ur-Krostitzer Univega auf die Rumänien-Rundfahrt fällt

Delitzsch (jd). 161 bergige Kilometer stehen den Radfahrern des Teams Ur-Krostitzer Univega am Sonnabend rund um Hannover bevor. Kaum 24 Stunden später bestreitet die Delitzscher Elite ein 68-km-Rundstreckenrennen im benachbarten Gehrden. Das knüppelharte Programm soll Körper und Geist für die teuflische Rumänien-Rundfahrt (ab 29. Juni) stählen. "Wir brauchen schwere Rennen, um dafür gerüstet zu sein", sagt Team-cheffe Renzo Wernicke.
Dabei ist die Mannschaft bereits jetzt beängstigend gut drauf, mit neun Saisonsiegen die Nummer eins unter Deutschlands Amateuren. Dass am vergangenen Wochenende kein weiterer Erfolg hinzukam, lag an der Absage des 10. Oberguriger Straßenpreises. Dafür holten Thomas Becker und Henner Rödel auf der Bahn beim Leipziger Sechstagerennen - das wegen der ergiebigen Regenfälle zum Fünftagerennen wurde - immerhin Platz zwei. Den Ansprüchen der Titelverteidiger genügte das aber nicht. "Sie waren schon etwas geknickt", erkannte Wernicke. Lag womöglich am Sieg der Lokalrivalen Brauns/Zeidler aus Grimma, die für einen reinen Außenseiter Erfolg sorgten. Als die Tränen getrocknet waren, gab es doch noch Grund zur Freude. Der Hauptsponsor des Bahnevents will sein Engagement verlängern. Einer dritten Auflage der "Targo Bank Gala" steht demzufolge nichts mehr im Wege.
Derweil hat auch das Delitzscher Jedermann-Team wieder von sich reden gemacht. Beim Rennen in Schleiz gelang Nachwuchstalent Daniel Klein ein sensationeller zweiter Platz in seiner Altersklasse (Gesamtrang sieben). "Ein Hammerergebnis", brach es aus Wernicke heraus. Und dass, obwohl gleich zwei von Kleins Kollegen den wilden Ritt über 145 Kilometer vorzeitig abbrechen mussten. Die angeschlagenen Tino Renkowski und Carsten Weikert zollten Wind und Wetter Tribut. Dadurch erreichten nur drei Nordsachsen das Ziel - einer zu wenig, um weitere Punkte in der Mannschaftswertung des German Cycling Cup zu sammeln.
Bevor es für die Elite nun in gut drei Wochen gen Rumänien abgeht, wartet eine ähnlich große Herausforderung. Sechs Fahrer des Teams UKU sind zur Deutschen Meisterschaft am 23. Juni in Wangen geladen, messen sich dort mit der versammelten nationalen Profi-Beletage. "Eine absolute Auszeichnung für uns", sagt Wernicke. Und die letzte Zwischenstation auf dem Weg in Richtung Karpaten.

Torte auf der Leipziger Bahn: Die Ur-Krostitzer-Univega-Delegation
feiert nach dem Sechstagerennen kulinarisch.Foto: privat