Radfahrerverein Germania Delitzsch e.V

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 Bericht aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.11.2013 / Lokalteil Delitzsch-Eilenburger

  Ein tropischer November

Quartett des Teams Ur-Krostitzer Univega Delitzsch bestreitet Rundfahrt auf Bali

Delitzsch. Eigentlich ist die Rad-Saison 2013 Geschichte. Wind, Wetter und Dunkelheit sind natürlicher Feind der Jungs mit den strammen Waden. Im fernen Bali lässt es sich dagegen auch im November ganz gut aushalten. Auf jenem idyllischen Eiland bestreitet ein Quartett des Teams Ur-Krostitzer Univega Delitzsch ab heute eine Rundfahrt.
Von Johannes David

Eric Baumann (Zweiter von rechts) übergibt Renzo Wernicke (links) ein original T-Mobile-Trikot. Das Delitzscher Outfit für 2014 wird ganz ähnlich aussehen.Foto: privat

Die Wunderwerke der modernen Technik sind es, die uns in diesen düsteren Tagen Momente der hellen Freude bescheren. So lässt sich zum Beispiel per Internet-Gigant eine detaillierte Reiseroute von Delitzsch nach Bali berechnen. In exakt 371 Schritten weist "Google Maps" den Weg zur 15393 Kilometer entfernten Insel. Von der Bitterfelder Straße gelangt man irgendwann zur Jalan Apuan. Danach noch dreimal links und einmal rechts abgebogen - und zack: Sie haben ihr Ziel erreicht. Herrlich!
Nun haben Mathias Wiele, Erik Mohs, Florian Schröder und Tobias Barkschat zwar den Landweg gescheut (zahlreiche mautpflichtige Straßen!), nichtsdestotrotz verfolgen die UKU-Mannen ehrgeizige Ziele bei der viertägigen Rundreise. "Mathias ist richtig heiß, weil zwei ziemlich profilierte Etappen dabei sind und Erik will im Flachen um den Sieg mitsprinten", kündigt Teamchef Renzo Wernicke an. Mohs nutzt den Ausflug in die Tropen (Tagesdurchschnittstemperatur im November etwa 32 Grad) gleichzeitig als Vorbereitung auf die Sechs-Tage-Rennen im Winter.
Für den Rest der Mannschaft beginnt in der kühlen Heimat so langsam die Vorbereitung auf die Saison 2014. Angesichts der Witterung wird improvisiert, treten wahlweise Jogging, Schwimmen oder Krafttraining an die Stelle des fahrbaren Untersatzes. Pünktlich zum Aufgalopp traf sich am Wochenende zum ersten Mal das neue Jedermann-Team, gespickt mit Fahrern aus der unmittelbaren Umgebung. Steffen Wust, Mirko Berger und Axel Schüler sollen die Truppe anführen. "Axel brennt regelrecht für den Radsport", sagt Wernicke. Und in Mirko Berger hat der Cheffe nach Jahren der Einsamkeit endlich einen Trainingspartner in Delitzsch gefunden. "Da habe ich schon nicht mehr dran geglaubt", bekennt der einstige Alleingänger. Manche Paare brauchen eben ihre Zeit, bis sie zueinander finden.
Doch nicht nur der Körper wird im Winter geschliffen, auch Material, Klamotten und so weiter erfahren eine Frischzellenkur. Das Elite-Team bekommt erstmals sein eigenes Trikot, dessen Gestaltung an das Outfit glorreich-versumpfter Telekom-Tage erinnert. Die Farbschöpfung Magenta taucht nun wieder am Lober auf und findet angeblich allgemeine Zustimmung. "Ich hab' die Jungs vorher gefragt. Alle waren einverstanden mit dem Rosa-Einschlag", sagt Wernicke. Auffällig ist die neue Kollektion allemal.