Radfahrerverein Germania Delitzsch e.V

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 Bericht aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.12.2013 / Lokalteil Delitzsch-Eilenburger

 Die Speichen sind gestellt

Team Ur-Krostitzer Giant verpflichtet zwei weitere Profis
und will Delitzscher Triathlon-Talent unterstützen

Delitzsch. Zum großen Finale des Jahres schalten die Radsport-Amateure des Teams Ur-Krostitzer Giant einen Gang nach oben. Matthias Friedemann und Holger Burkhardt heißen die nächsten personellen Speichen für die kommende Saison. Mit den beiden Ex-Profis dürfte die Personalplanung abgeschlossen sein. Dazu will Mutterverein Germania Delitzsch 2014 dem Radrennen am Lober neues Leben einhauchen.
Von Johannes David

Auf neuem Terrain: Teamchef Renzo Wernicke verspricht Triathlon-Talent Pascal Ellmann Unterstützung.

Noch in alter Kluft: Holger Burkhardt trägt künftig das UKG-Outfit.

International erfahren: Matthias Friedemann will sich in seiner neuen Mannschaft wieder für die Profis empfehlen. Fotos: privat/web

Die Neuzugänge drei und vier dürften der Konkurrenz endgültig frostige Schauer über das Rückgrat jagen. Teamchef Renzo Wernicke sprach von einer "Wahnsinnsverstärkung". Gerade von Matthias Friedemann erhofft sich der Boss einen Schub. "Er ist hoch motiviert, möchte noch einmal den Sprung zurück auf die große Bühne schaffen." Der 29-Jährige kommt vom aufgelösten Team Champion System, ist international höllisch erfahren. Der gebürtige Chemnitzer holte in der abgelaufenen Saison zweite Plätze bei den Vier Tagen von Dünkirchen (Belgien) und der Tour de Beauce (Kanada). "Die Rakete (Zitat Wernicke) finanziert sich übrigens über private Sponsoren selbst. Netter Charakterzug.
Holger Burkhardt (25, bisher Team Nutrixxion) hat dagegen ein verwunschenes Jahr hinter sich, wurde immer wieder von Verletzungen und Krankheiten zurückgeworfen. Der Wechsel nach Nordsachsen kommt einem Neustart gleich. Der neuen Mannschaft attestiert er, "weitaus professionellere Strukturen als in vielen Continental Teams". Dass er auf keine normale Amateur-Truppe trifft, ist dem Nürnberger freilich bewusst: "Ich denke, mein neues Team ist sehr motiviert und engagiert, mit großen, aber realistischen Plänen und Zielen", sagte er dem Internetportal radsport-news.com. Damit besteht das Eliteteam in der neuen Saison zu großen Teilen aus Ex-Profis wie Kapitän Eric Baumann, Johannes Heider oder Michael Weicht.
Angesichts der vielen neuen Namen, steht beim ersten offiziellen Teamtreffen am Wochenende in Quering wohl zu erst eine Vorstellungsrunde auf dem Programm. Könnte ungefähr so ablaufen: "Hallo, mein Name ist Holger, ich bin 25 und meine Hobbys sind Radfahren, Reisen und Musik." Oder so.
Keiner Spekulationen bedarf es dagegen in Sachen des schon länger gerüchteten Radrennens 2014 in Delitzsch. Die Chose soll am 21. Juni unter dem englisch-lastigen Titel City-Cup firmieren und nach Angaben von Wernicke "groß aufgezogen werden". Womöglich steigt der Teamchef nach dem Heimspiel endgültig aus dem Sattel. Der 40-Jährige laboriert an Kreuzband- und Meniskusproblemen und gedenkt an jenem Tag sein letztes Rennen zu bestreiten.
Gerade erst Anlauf nimmt dagegen die Karriere von Pascal Ellmann. Der 15-jährige Delitzscher gehört zu den besten Triathleten Deutschlands in seiner Altersklasse, spult ein unglaubliches Pensum ab, pendelt jeden Tag zwischen seiner Heimatstadt und der DHfK Leipzig hin und her. "So ein riesiges Talent, das solch einen Riesen-Aufwand betreibt, wollen wir unterstützen", kündigt Wernicke an. Wie diese Unterstützung konkret aussehen soll, lässt er noch offen.
Ein wahrhaft olympischer Coup ist derweil Ur-Krostitzer-Giant-Bahnspezi Erik Mohs gelungen. Er qualifizierte sich im Tandem mit dem Sehbehinderten Tim Kleinwächter für die Paralympics 2016 in Rio de Janeiro. Deswegen will das Team den 27-Jährigen langfristig binden, Gespräche mit dem Hauptsponsor laufen. "So eine Chance kommt vielleicht nicht wieder. Klar, dass wir ihn unbedingt halten wollen", erzählt Wernicke.
Und zu guter Letzt bringen die Nordsachsen 2014 auch wieder ein Masters-Team (über 40 Jahre) an den Start. Rückkehrer Andreas Huth soll das Merida Masters Team Delitzsch gemeinsam mit Silvio Jesche anführen. Anfang 2013 hatte sich die Oldie-Truppe nach einigen Querelen komplett zum Team Hybau-Tech Dortmund verabschiedet, das inzwischen wieder Geschichte ist.

Chronik des Team-Umbaus

24. August: Der bisherige Namensgeber Sponsor, und Rad-Lieferant Univega steigt zum Jahresende aus. Mutterkonzern Derby lässt seine Tochter künftig keine Rennräder mehr produzieren. Kapitän Eric Baumann und Erik Mohs verlängern trotzdem ihre Verträge beim Team.
19. September: Der weltweit führende Fahrrad-Hersteller Giant steigt als neuer Co-Hauptsponsor ein und beerbt ab 2014 Univega. Der langjährige Partner zieht sich aus dem Rennrad-Geschäft zurück.
23. Oktober: Die Verpflichtung der Ex-Profis Jacob Fiedler und Michael Weicht wird bekanntgegeben, gleichzeitig müssen Urgestein Sascha Damrow, Philip Schulz, Patrick Lichan, Paul Stubert und Florian Schröder gehen.
11. Dezember: Mit Holger Burkhardt und Matthias Friedemann stoßen weitere Profis zur Mannschaft. Verein Germania Delitzsch belebt Radrennen am Lober wieder: Delitzscher City-Cup soll am 21. Juni 2014 stattfinden.