Radfahrerverein Germania Delitzsch e.V

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 Bericht aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.02.2014 / Lokalteil Delitzsch-Eilenburger

  Mohs und Kleinwächter zur WM

Delitzsch/Berlin (jd). Gemeinsam mit seinem sehbehinderten Tandempartner Tim Kleinwächter hat sich Radfahrer Erik Mohs vom Team Ur-Krostitzer Giant für die Paracycling-Weltmeisterschaft qualifiziert. Das Duo gewann am Donnerstagabend die interne Qualifikation auf der Bahn im Berliner Velodrom mit neuer deutschen Rekordzeit von 4,34 min über die 4000 Meter. Damit waren die beiden mal eben zehn Sekunden schneller unterwegs als die Zweitplatzierten Christian Veith und Marcel Kalz.
Der Rekord gilt derweil als inoffiziell, weil er nicht im Rahmen eines Wettkampfes aufgestellt wurde. Das scherte Mohs allerdings wenig: "Mir ist ein riesiger Batzen vom Herzen gefallen, der Druck war enorm." Angesichts der minimalen gemeinsamen Vorbereitung grenzt der souveräne Erfolg an ein kleines Wunder. Ganze dreimal hatten Klein- wächter/Mohs vor ihrem Auftritt in Berlin zusammen trainiert, sich zwischendurch lediglich telefonisch ausgetauscht. "Eigentlich krass. Es wusste ja keiner, wozu wir in der Lage sind", sagte der Schützling von Trainer Dietmar Junker. Daheim reckte Teamchef Renzo Wernicke beide Arme verbal in die Höhe: "Eine absolut geile Sache. Mit der Zeit haben sie bei der WM eine Chance, aufs Treppchen zu fahren."
Geht es nach dem Gespann selbst, verbessert es bei den Titelkämpfen im April in Mexiko die Bestzeit sogar noch. Bis dahin folgt aber eine akribische Vorbereitung. Vom 1. bis zum 15. März geht es ins Trainingslager nach Mallorca. Feingeschliffen wird am letzten März-Wochenende auf der Bahn in Büttgen. Geplant sind Grundlagen- und Wettkampf-spezifisches Training sowie Material-Optimierung. Zwischendurch will Mohs, so es die Zeit zulässt, auch Straßenrennen bestreiten.

Erik Mohs

Foto (Archiv): Thomas Jentzsch