Radfahrerverein Germania Delitzsch e.V

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 Bericht aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.04.2014 / Lokalteil Delitzsch-Eilenburger

Deutscher Rekord reicht nur zu Platz acht

Delitzsch/Aguascalientes (jd). Pilot Erik Mohs vom Team Ur-Krostitzer Giant und der sehbehinderte Tim Kleinwächter haben den Sprung aufs Podest bei der Paracycling-Weltmeisterschaft im mexikanischen Aguascalientes klar verfehlt. Trotz des neuen Deutschen Rekords über die 4000-m-Tandem auf der Bahn von 4:26 min, fehlten dem Duo sechs Sekunden zu den Siegern Michael Curran und Matthew Formston (Australien). "Da ist Luft nach oben, wir können noch einiges rauskitzeln", sagte Mohs. Schließlich trainiert der 27-Jährige gerade einmal seit einem Jahr mit seinem Partner.
Die Norm für die Paralympics 2016 in Rio de Janeiro haben Mohs/Kleinwächter schon geknackt. Über eine endgültige Nominierung für die olympischen Spiele der Menschen mit körperlicher Behinderung entscheidet der Bund Deutscher Radfahrer freilich erst später. Auch wenn sie in der Heimat sogar mit einem Platz auf dem Treppchen geliebäugelt hatten, war Ur-Krostitzer-Giant-Teamchef Renzo Wernicke nicht unzufrieden: "Für unseren Verein und unser Team ist das ein Riesen-Erfolg. Der Abstand zu Gold klingt riesig, ist aber machbar." Es fehle den beiden nur noch an der Wettkampf-Routine, am gegenseitigen Vertrauen. Deswegen soll die Zusammenarbeit jetzt intensiviert werden, Kleinwächter die Mannschaft zu Straßenrennen begleiten. Dort tritt er zwar nicht selbst in die Pedale, lernt aber die Abläufe der Kollegen besser kennen.

Erik Mohs

Foto: Archivt