Radfahrerverein Germania Delitzsch e.V

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 Bericht aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.06.2014 / Lokalteil Delitzsch-Eilenburger

Der Kapitän versöhnt den Teamchef

Delitzsch. Nach der Pfingst-Pleite sind die Radfahrer des Teams Ur-Krostitzer Giant wieder auferstanden - natürlich wachgeküsst vom Kapitän. Eric Baumann fuhr in Hartmannsdorf die Konkurrenz in Grund und Boden, stand ganz oben auf dem Siegertreppchen und entsandte ein Signal an alle Zweifler. Schließlich steigt an diesem Sonntag mit "Rund um das Muldental" ein echter Klassiker der Region, da wollen die Jungs der Delitzscher Equipe zum nächsten großen Schlag ausholen.
Die Kritik von Renzo Wernicke nach den enttäuschenden Auftritten war heftig, umso versöhnlichere Worte säuselt der Teamchef jetzt: "Das war die richtige Reaktion. Man sieht eben, wie Eric die Jungs mitreißt." Denn hinter Baumann rollte Mannschaftskollege Stefan Gaebel als Zweiter über den Zielstrich. Und um das Podium zu komplettieren, fuhr Florian Weicht in Waldheim auf Platz drei. "Für ihn freut's mich ganz besonders. Er hat's nicht leicht. Die Umstellung vom Vollprofi auf den Amateurbereich ist eben nicht so leicht", frohlockt Wernicke. Damit die furchtbar gute Laune des Chefs erhalten bleibt, sollten die jungen Herren an diesem Wochenende nachlegen. Neben dem Mulde-Klassiker bestreitet das Team ein Rundstrecken-Rennen in Gera. Es ist die letzte Station vor der Deutschen Meisterschaft am 29. Juni in Baunatal.
Weitere gute Nachrichten verbreitet der Hauptsponsor. Ur-Krostitzer wird sein Engagement dem Vernehmen nach bis 2016 verlängern. Außerdem will Wernicke im nächsten Jahr wieder eine Masters-Mannschaft (über 40 Jahre) auf die Beine stellen. Und mutmaßlich selbst die Führungsfigur im Sattel mimen.
jd

Stefan Gaebel und Eric Baumann
(von links) haben Spaß auf dem Podium.